So, 19. November 2017

Ende des Wirrwarrs

17.02.2009 11:35

Handybranche einigt sich auf einheitliches Netzteil

Genervte Handy-Nutzer können aufatmen: Nach Jahren des Netzteil-Wirrwarrs haben sich führende Mobiltelefon-Hersteller und Mobilfunk-Anbieter auf ein einheitliches Netzteil für Mobiltelefone geeinigt. "Bis zum Jahr 2012 wird die Mehrzahl der Handys mit einem standardisierten Netzteil ausgeliefert", kündigte Rob Conway, Chef des Mobilfunkverbandes GSM Association (GSMA) am Dienstag auf dem Mobile World Congress in Barcelona an. Zu den Unterstützern der Initiative gehören nach Angaben der GSMA 20 Hersteller, darunter Nokia, Samsung, Motorola, LG und Sony Ericsson. Außerdem stehen Netzbetreiber wie T-Mobile, Vodafone, AT&T, Orange und Telefonica/O2 hinter dem Plan.

Bisher liefern die Handyhersteller ihre Geräte mit unterschiedlichsten Netzteilen aus, die in der Regel untereinander nicht kompatibel sind. "Ich habe zu Hause einen ganzen Schrank voll Netzteile", sagte Conway. Das neue Standard-Ladegerät soll auf der Basis des technischen Standards MicroUSB produziert werden und im Vergleich zur gegenwärtigen Netztteil-Generation 50 Prozent weniger Energie benötigen. "Das wird Millionen Tonnen von Treibhausgas im Jahr sparen", sagte Conway.

EU-Industriekommissar Günter Verheugen hatte erste vergangene Woche die Hersteller von Mobiltelefonen zu einheitlichen Ladegeräten gedrängt. "Meine Geduld mit der Industrie ist jetzt zu Ende, und wenn die Industrie jetzt nicht bald mit einer Lösung kommt, die dazu führt, dass es einheitliche Ladegeräte für die Handys gibt, dann werden wir die Industrie zwingen, das zu tun", so Verheugen.

Nach Angaben des italienischen EU-Abgeordneten Marco Cappato existieren in der EU derzeit mehr als 30 unterschiedliche Ladegerät-Typen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden