Fr, 20. Oktober 2017

Feuerteufel gejagt

13.02.2009 15:58

„Dieser Irre hat kein Gewissen!“

Rauchende Trümmer, Ermittler auf Spurensuche, Kontrollposten an allen Ecken: In Hirschwang an der Rax herrscht Ausnahmezustand. Ein Feuerteufel hat, wie berichtet, bereits acht Brände gelegt. Zuletzt ging die Lagerhalle einer Kartonfabrik in Flammen auf. Hunderte Familien leben in Angst: "Dieser Irre spielt mit unserer Existenz!"
Was bereits alle vermutet hatten, ist jetzt Gewissheit. "Auch das Feuer im Papierlager wurde eindeutig gelegt", bestätigt Chefermittler Rudolf Scheidl vom Landeskriminalamt. Trotz unermüdlicher Nachforschungen fehlt von dem Brandstifter noch jede Spur. "Alle im Dorf sind tief entsetzt", schildert Bürgermeister Johann Ledolter die gedrückte Stimmung in der 3000-Seelen-Gemeinde. Die Angst um Job und Heim ist seit Tagen spürbar. Mittlerweile kommt Zorn dazu. Ortsbewohner zum "Krone"-Reporter: "Dieser Zündler hat offenbar kein Gewissen. Hoffentlich sitzt er bald hinter Schloss und Riegel!"

Sorge macht sich jetzt im nahen Puchberg am Schneeberg breit. Dort ging, wie berichtet, ein Heustadl in Flammen auf. Experte Scheidl: "Es war ebenfalls Brandstiftung."

Von Christoph Weisgram und Helmut Horvath, Kronenzeitung
Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).