Di, 21. November 2017

Sturm „Emma“

12.02.2009 15:53

Baum stürzte auf Autos - Gärtner freigesprochen

Nun ist es rechtskräftig: Ein St. Pöltner Stadtgärtner wurde nach einem tragischen Verkehrsunfall während des Sturmtiefs Emma vom Verdacht der fahrlässigen Tötung freigesprochen. Wie am Donnerstag an die Öffentlichkeit drang, zog die Staatsanwaltschaft ihren Berufungsantrag zurück.

Ein Baum war am 1. März 2008 während des über Österreich hinwegfegenden orkanartigen Sturmtiefs "Emma" in der Josefstraße in zwei Teile gebrochen und auf zwei Pkw gestürzt. Drei  Insassen eines BMW-Cabrio erlitten schwere Kopfverletzungen, die Freundin des Lenkers starb. Der Lenker eines KIA Sportage kam mit leichten Blessuren davon.

Sorgfältig und gewissenhaft kontrolliert
Vor Gericht wurde dem Stadtgärtner von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, dass er den schlechten Zustand der Pappel bei einer Sichtkontrolle hätte erkennen müssen. Richterin Andrea Humer sah das anders: Der 44-Jährige erledige seine Arbeit gewissenhaft, er habe nicht fahrlässig gehandelt, sondern faktisch sorgfältig kontrolliert, so die Richterin. Bei visueller Kontrolle der vitalen Pappel sei die durch den inneren Hohlraum beeinträchtigte Statik des Baumes nicht zu erkennen gewesen.

Außerdem verwies die Richterin darauf, dass das Unglück am 1. März während des Sturmtiefs "Emma" passierte. Vor den orkanartigen Stürmen sei im Radio Tage zuvor und dann halbstündlich gewarnt worden, es wurde geraten, Autofahrten zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden