Mi, 22. November 2017

Minus 12,1 Prozent

12.02.2009 14:02

Drastischer Passagierrückgang am Flughafen

Der Flughafen Wien hat zu Jahresbeginn einen starken Einbruch bei den Fluggästen verzeichnet. Die Zahl der Passagiere ging im Jänner 2009 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,1 Prozent auf insgesamt 1,155.452 Fluggäste zurück.

Besonders stark war der Rückgang bei Destinationen in Osteuropa, wo die Passagierzahlen im Vergleich zum Jänner 2008 um 15,9 Prozent sanken. Der Nahe Osten verzeichnete nur ein sehr geringes Minus von 0,3 Prozent.

Die Flugbewegungen gingen um 9,3 Prozent zurück, das Höchstabfluggewicht (Maximum Take Off Weight) verringerte sich um 8,2 Prozent, die Fracht um 22,7 Prozent. Die Anzahl der Lokalpassagiere ging um 11,5 Prozent auf 788.747 Passagiere zurück.

Düstere Prognosen
Ausgehend von den hohen Steigerungsraten beim Passagieraufkommen im 1. Halbjahr 2008 um 12,8 Prozent rechnet der Flughafen Wien mit deutlichen schwächeren Wachstumszahlen vor allem im 1. Halbjahr 2009. Die Prognose von minus 5 Prozent Passagierrückgang für das Gesamtjahr 2009 bleibt aber aufrecht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden