So, 21. Jänner 2018

Kein trautes Heim

12.02.2009 10:27

Italiener flüchtet vor Ehefrau ins Gefängnis

Ein 56-jähriger Italiener zieht fünf Monate im Gefängnis einem Hausarrest bei seiner Ehefrau vor. Vor einem Gericht in Viterbo nördlich von Rom wehrte sich der Mann mit Händen und Füßen dagegen, seine Haftstrafe wegen eines Verkehrsdelikts und Widerstands gegen die Staatsgewalt daheim abzusitzen, wie italienische Medien am Mittwoch berichteten.

"Es ist für mich unmöglich, eine so lange Zeit mit meiner Frau zu verbringen, denn wir streiten uns ständig und ich könnte ja auch nicht aus dem Haus, um ihren Vorwürfen zu entgehen", argumentierte er. Der Richter habe noch versucht, ihm die Vorzüge eines Hausarrests klarzumachen, dann aber nachgegeben. Der Mann sitzt nun freiwillig im Gefängnis - fernab von seiner Ehefrau.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden