Sa, 26. Mai 2018

Auftragsbücher voll

12.02.2009 11:43

Bauboom als Grazer Antwort auf die Krise

Im Kampf gegen die Wirtschaftskrise und die steigende Arbeitslosigkeit (15.500 Grazer haben derzeit keinen Job) setzt ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl auf die Bauwirtschaft. Durch schnellere Verfahren sollen fertige Projekte möglichst rasch umgesetzt werden. Und: 430 Millionen Euro investiert die Stadt bis 2015.

"Etwa 1,7 Milliarden Euro werden jedes Jahr in Graz verbaut", so Nagl. Bis zum Sommer wären die Auftragsbücher der Baubranche voll. Weil diese oft zu lange auf ihre Baubescheide warten müssen, sollen die Verfahren ab sofort beschleunigt werden.

Neuer Koordinator soll vermitteln
Dazu gibt es mehr Personal im Bauamt, 200.000 Euro für externe Gutachter und einen neuen Koordinator, der zwischen großen Firmen und der Stadt "vermitteln" soll.

Kleinere Bauvorhaben beschleunigen
Zusätzlich sollen auch die kleineren Bauverfahren beschleunigt werden. Ein neuer Ombudsman soll bei Konflikten zwischen "Häuslbauern" und der Stadt vermitteln. Auch die Stadt selbst nimmt Geld in die Hand: Bis 2015 werden 430 Millionen Euro investiert.

Die Projekte: Bad Eggenberg, Ausbau der Kinderkrippen, Neu- und Ausbau von Volks- und Hauptschulen, Verkehrsprojekte (etwa Nahverkehrsknoten Hauptbahnhof), Fernwärmeverdichtung, Öffi-Ausbau und neue Rad- und Fußwege.

von Gerald Richter, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden