Fr, 25. Mai 2018

Rigider Sparkurs

11.02.2009 18:28

AUA kürzt - bald weniger Graz-Wien-Flüge

Der rigide Sparkurs der AUA - zehn Prozent der Flüge werden eingestellt - sorgt in der Steiermark für Turbulenzen: Ab März sollen die Verbindungen zwischen Graz und Wien zusammengestrichen werden, betroffen sind vor allem die Wochenend-Flugpläne. Während der Grazer Flughafendirektor "jegliche Ausdünnung bekämpfen" will, sieht der steirische AUA-Leiter keine Gefahr für unseren Wirtschaftsstandort.

Das vom neuen AUA-Vorstandsduo vorgestellte 225-Millionen-Euro-Sparpaket hat's in sich: Die Steiermark wird zwar nicht ganz vom Flugplan gestrichen, dennoch gehört unser Bundesland zu den Hauptopfern der "Streichorgie", wie Kritiker schimpfen.

Flughafenchef will "Reduktion bekämpfen"
Im März und April und von Juli bis September wird am Samstag ein Nachmittagsflug von Wien nach Graz und retour abgesagt, zudem geht's dem Mittagsflug (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) von April bis August an den Kragen. Flughafenchef Gerhard Widmann will "die Reduktion bekämpfen", AUA-Distriktsleiter Bernhard Hamela spricht von "notwendigen Anpassungen".

von Gerhard Felbinger und Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden