Mi, 22. November 2017

Gleichschaltung

10.02.2009 16:19

Abgleich von PC und Handy

Google hat mit "Google Sync" einen neuen Dienst gestartet, mit dem sich Adressbuch- und Kalender-Daten von Gmail und Google-Kalender automatisch mit den Einträgen am Handy abgleichen lassen. Der Dienst ist in einer ersten Beta-Version für das Google-Handy G1, das iPhone, BlackBerry sowie Mobiltelefone mit Windows-Mobile- und Symbian-Betriebssystemen verfügbar.

Grundlage für den neuen Dienst sei ein Patent, das der Suchmaschinen-Riese von Microsoft lizenziert habe, teilte der Softwarekonzern mit. Denn erst seit kurzem habe Microsoft die Lizenzierung von Teilen seines ActiveSync-Protokolls erweitert und unterstütze nun auch Mitbewerber wie Apple, Nokia, Palm und Sony Ericsson, hieß es.

"Google Sync" soll nun dafür sorgen, dass Daten automatisch und kabellos abgeglichen werden, egal, ob sie am Rechner oder auf dem Handy eingetragen oder verändert werden. Sollte das Mobiltelefon verloren gehen, hat der Sync-Nutzer alle Daten auch am PC. Die Software bietet eine Benachrichtigungsfunktion zu anstehenden Terminen, die über jeden auf dem Handy genutzten Kalender funktionieren soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden