Mo, 21. Mai 2018

Als Ergänzung

09.02.2009 17:55

ÖVP setzt mit zweiter Plakatserie auf Abgrenzung

Hat die Kärntner ÖVP in ihrem Wahlkampf bisher auf ihr Kernthema "Besser Wirtschaften" gesetzt, geht sie nun mit ihrer zweiten Plakatserie auf Konfrontation. "Jetzt geht es um die klare Abgrenzung zu den anderen Mitbewerbern", erklärte Landesparteisekretär Achill Rumpold bei der Präsentation am Montag in Klagenfurt. Spitzenkandidat Josef Martinz bleibt weiter das einzige Gesicht auf den Sujets.

Mit "Weil blau-orange nur Chaos bringt" und "Weil zu viel rot Kärnten schadet" will die ÖVP sich nun als Alternative präsentieren. Das Gesicht von Martinz prangt als tragendes Element links auf den Plakaten, die beiden Slogans sind in blau-orange bzw. rot gehalten, darunter wird die Lösung - "Diesmal ÖVP" - im traditionellen schwarz-gelb präsentiert.

Infobox rechts: Josef Martinz im "Krone Kreuzverhör"!

Die Hauptbotschaft "Besser Wirtschaften" solle aber bleiben, es würden nicht alle Plakate getauscht, so Rumpold. Die zweite Serie soll im 16-Bogen-Format ergänzend zum Kernthema plakatiert werden. "Jetzt geht es darum, zu zeigen, worin sich die Parteien unterscheiden", bekräftigte auch Klubobmann Stephan Tauschitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden