Do, 23. November 2017

Dauerbrenner S34

09.02.2009 14:55

Planungen laufen auf Hochtouren

Die Planungen für den Bau der Traisental-Schnellstraße S34 laufen auf Hochtouren. Bis zum Frühjahr soll eine endgültige Einigung über die Trassenführung erzielt werden. Danach wird das Projekt zur Genehmigung eingereicht. Als frühesten Zeitpunkt für den Baubeginn nannte die Asfinag am Montag in St. Pölten bei einer Pressekonferenz Ende 2010. Die Verkehrsfreigabe könnte im Jahr 2014 erfolgen. Die Projektkosten belaufen sich nach Schätzungen aus dem Vorjahr auf rund 155 Millionen Euro.

Im Mai 2008 haben Bund und Land den Vertrag für den Bau der Schnellstraße unterzeichnet. Realisiert wird die Westtrasse St. Pölten/Hafing (B1) - Knoten St. Pölten/West (A1) - Wilhelmsburg Nord (B20). Derzeit spießt es sich lediglich an der Frage, ob im Bereich Wolfenberg die Variante Völtendorf West oder Ost gewählt werden soll.

Entlastung für Siedlungen
Vorrangiges Ziel der S34 ist die Schaffung der nötigen Infrastruktur für die wirtschaftliche Entwicklung des Zentralraums. Außerdem sollen durch die Schnellstraße Siedlungen vom Verkehr entlastet werden. Die B20 etwa wies im Vorjahr mit teilweise 34.000 Kfz pro Tag im oberen und 20.000 Kfz im unteren Abschnitt eine enorm hohe Frequenz auf.

"Widerstand ist normal"
Dennoch regt sich Widerstand von potenziellen Anrainern der S34. "Das ist in der Planungsphase aber normal", sagte Alexander Walcher, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management GmbH. Die Asfinag werde versuchen, die entstandenen Emotionen zu "versachlichen" und um Verstädnis für die gewählten Projekte werben. Bereits am Mittwoch wird das Projekt der Bevölkerung bei einem Sprechtag im Gasthaus Böck in St. Pölten präsentiert, weitere Informationsveranstaltungen folgen.

Land investierte 1,8 Milliarden in Straßennetz
In Niederösterreich wurden in den vergangenen sechs Jahren insgesamt 1,8 Milliarden Euro ins hochrangige Straßennetz investiert. Im Zeitraum 2009 bis 2014 werden es 1,5 Milliarden sein - allein heuer 198 Millionen Euro, führte Walcher an Projekten neben der S34 die A5 (Nordautobahn), S1 (Wiener Außenring-Schnellstraße) von Schwechat bis Süßenbrunn (UVP wird im Frühjahr eingereicht), S3 (Weinviertel, UVP-Start heuer) und S8 (Marchfeld, Vorprojekt abgeschlossen) an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden