Sa, 26. Mai 2018

Sonne statt Benzin

08.02.2009 20:18

Völkermarkter entwickelt Elektrotankstelle

Nicht nur die Landespolitik setzt mit der Initiative "Lebensland Kärnten" auf Elektromobiltiät: Der Völkermarkter Unternehmer Roland Vallery entwickelte etwa ein Carport samt Tankstelle für Elektroautos - betrieben mit Sonnenenergie.

"Das Carport ist auf einer Fläche von zwölf Quadratmetern mit einer Photovoltaikanlage bestückt, die eine Leistung von 2,5 kW ermöglicht", so der Schlossermeister, der die "Elektrotankstelle" gemeinsam mit seinem Sohn Roland jun. entwickelt hat.

"Mit der Anlage kann ein Elektroauto umweltschonend getankt oder die gewonnene Energie einfach direkt in ein Stromnetz eingespeist werden", erklärt Vallery: "In sechs bis acht Jahren haben sich so die Investitionskosten amortisiert."

Die ersten Bestellungen konnte der Völkermarkter für sein "Energie-Carport" bereits entgegennehmen: "Sie sind auch ideal für Firmen, wo Mitarbeiter Elektroautos fahren. Sie können dort während der Arbeitszeit ihr Fahrzeug aufladen."

von Hannes Wallner, Kärntner Krone

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden