Di, 22. Mai 2018

Konflikt bei Grünen

09.02.2009 09:31

Pilz und Voggenhuber gegen Glawischnig

Die sich abzeichnende Spaltung samt öffentlicher Streiterei bei den Grünen hat eine neue Dimension erreicht: Der von der Parteispitze rund um Eva Glawischnig geschasste EU-Abgeordnete Johannes Voggenhuber wird mit Peter Pilz im Salzburger Wahlkampf aktiv sein - Glawischnig scheint unerwünscht zu sein.

Zur "Krone" sagte Pilz (Bild), er werde zusammen mit dem Salzburger Voggenhuber im Salzburger Wahlkampffinale bis zum 1. März um Stimmen für die Grünen werben. Pilz: "Es sollen nicht jene Grünen, die mit den ganzen Turbulenzen der letzten Zeit nichts zu tun haben, vom Wähler bestraft werden. Das wollen der Johannes und ich im Wahlkampffinale den Menschen vermitteln."

FPÖ macht sich lustig
Was Grünen-Chefin Glawischnig betrifft, so ließen die Salzburger Grünen wissen, dass es noch offen sei, ob man sie im Salzburger Wahlkampf überhaupt dabeihaben wolle. Der grüninterne Geschlechterkampf Glawischnig & Co. gegen Voggenhuber & Co. hat übrigens die von Männern dominierte FPÖ inspiriert: Die Strache-Blauen empfehlen "unterdrückten Grün-Abgeordneten" eine Männerquote einzuführen, weil es sonst bald heißen werde, "Glawischnig allein zu Haus".

Peter Gnam, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden