Sa, 18. November 2017

Weiß er mehr?

06.02.2009 17:37

Phantombild soll zu Mord-Aufklärung führen

An einen Strohhalm klammern sich die Ermittler nach dem Doppelmord im Linzer Drogenmilieu. Ein Phantombild zeigt einen etwa 30-jährigen, sehr schlanken Mann, der am 10. März 2008 gegen 22 Uhr das Haus Hartmayrgut 14 verließ. Er könnte wissen, wer Christian Janouschek (45) und Wolfgang Huber (51) erstochen hat.

Es war ein Gemetzel, während die Nachbarn die Millionenshow im TV sahen. Mit mehr als 20 Messerstichen waren die Drogensüchtigen - wie berichtet - getötet, erst zehn Tage später gefunden worden. Bis heute ist der Möder frei.

DNA Spuren waren nicht hilfreich
Weder die Überprüfung von 500 Alibis noch die Auslobung von 3.000 Euro Kopfgeld machte jemandem Angst oder lockerte eine Zunge der verschworenen "Giftler"-Gemeinde in Linz, in der die beiden Bühnentechniker keinen guten Ruf besaßen. Es gab Streit wegen Drogen und Geld. Auch die gefundene DNA-Spur des Mörders brachte die Ermittler nicht weiter.

Nun setzten sie ihre Hoffnungen auf das Bild eines Unbekannten, der auch zuvor nie im Haus aufgefallen war: Nachbarn sahen den ihnen fremden etwa 30 Jahre alten und 180 Zentimeter großen, sehr schlanken Mann mit auffällig dünnen Beinen knapp 90 Minuten nach dem Mord aus dem Haus in Linz-Urfahr gehen.

Unbekannter könnte Täter gesehen haben
Da wussten die Zeugen aber nicht, dass das zehnminütige "Möbelrücken" in der Wohnung des Drogendealers Christian Janouschek ein Todeskampf gewesen war. "Der Unbekannte steht nicht unter Verdacht, er könnte aber den Täter gesehen haben", sagt Chefinspektor Erich Allmer, Leiter der Mordgruppe im Landeskriminalamt. Vertrauliche Hinweise auf das Phantom unter 059133/40-3333. 3.000 Euro Belohnung gibts noch immer...

von Markus Schütz, OÖ-Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden