Mo, 21. Mai 2018

Vor Durchbruch

06.02.2009 15:11

Wiener Notschlafstelle für arbeitslose EU-Bürger

Die Vinzenzgemeinschaft will eine neue Notschlafstelle errichten. Sie soll obdachlosen EU-Bürgern offen stehen, die schwarz in Wien gearbeitet haben und keinen österreichischen Pass besitzen. Die Pläne dürften vor einem Durchbruch stehen: „Sie nähert sich der Verwirklichung", berichtet der Initiator, Pfarrer Wolfgang Pucher (Bild). Die FPÖ ist strikt gegen die Pläne von Vinzi-Pfarrer Pucher und spricht von einem „Todesstoß" für den Bezirk.

Im Idealfall kann die Einrichtung, die auf mindestens 50 Personen ausgelegt ist, unter dem Namen "VinziPort" noch heuer in Währing eröffnet werden. „Es könnte sich sogar bis Ende März ausgehen," hofft Pucher. Auch die Hälfte der notwendigen 30 freiwilligen Helfer habe man schon zusammen. Mit der neuen Notschlafstelle wolle man eine Lücke im bestehenden sozialen Netz Wiens schließen.

FP-Bezirksobmann Udo Guggenbichler befürchtet einen weiteren „Todesstoß“ für den Bezirk und einen Anstieg der Kriminalität: „Die Freiheitlichen in Währing werden jedenfalls nicht tatenlos zuschauen, wenn gegenwärtig ein weiterer Anschlag auf die Bevölkerung des 18. Bezirkes gesetzt wird."

200 Menschen aus EU-Staaten sind obdachlos
Die Stadt Wien bietet für Obdachlose zwar zahlreiche Einrichtungen an, allerdings ausschließlich für österreichische Staatsbürger bzw. für jene Ausländer, die vor ihrer Obdachlosigkeit einer geregelten Arbeit nachgingen. Es gebe aber darüber hinaus rund 200 Menschen aus EU-Staaten, die obdachlos sind und weil sie illegal gearbeitet haben, würden sie vor dem Nichts stehen. Auch wenn Betten in Notschlafstellen frei stehen, hätten sie keinen Anspruch darauf, so Pucher.

Derzeit seien die beiden Wiener Einrichtungen der Vinzenzgemeinschaft, "VinziRast" und "VinziBett", die einzigen, welche die Betroffenen aufnähmen. Die Not sei so groß, dass man das neue "VinziPort" brauche und hiermit auch Druck auf die Entscheidungsträger ausüben wolle. Angeboten werden sollen in der Einrichtung neben einem Bett auch eine warme Mahlzeit, die Möglichkeit, Wäsche zu waschen, sowie ein sozialer Beratungsdienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden