Fr, 25. Mai 2018

Pleitegeier kreisen

06.02.2009 13:51

Wien ist Spitzenreiter bei Privatkonkursen

Die Pleitegeier kreisten im Vorjahr über der Bundeshauptstadt: Laut einer Statistik des Gläubigerschutzverbandes KSV haben 2008 rund 30 Prozent mehr Personen Konkurs angemeldet als 2007. Die Bundeshauptstadt ist damit nicht nur in absoluten Zahlen, sondern auch beim Zuwachs trauriger Spitzenreiter unter den Bundesländern. Zum Vergleich: Der Österreichschnitt betrug 15 Prozent.

Im Jahr 2008 wurden laut KSV in der Bundeshauptstadt 3.372 Privatkonkurse eröffnet, 2007 waren es nur 2.592. Darunter befinden sich aber auch Unternehmer, die mit ihrem Privatvermögen haften mussten. Bei den "echten" Privatkonkursen betrug die Verschuldung durchschnittlich 50.000 Euro.

Für den Geschäftsführer der Wiener Schuldnerberatung, Alexander Maly, sind die Zahlen keine Überraschung. "Wien hat die größte Bankendichte, hier gibt es auch die meisten Kreditvermittler. Es werden hier in der Stadt einfach viel mehr Möglichkeiten als am Land angeboten, um sich zu verschulden", erklärte Maly. Zusätzlich seien "Leichenberge" abgetragen worden. In Wien seien die Konkurszahlen im Verhältnis zu den vergebenen Krediten bisher nämlich unterdurchschnittlich gewesen. Für 2009 rechnet er mit keiner Zunahme an Privatkonkursen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden