Di, 22. Mai 2018

Angst vor Freundin

06.02.2009 12:11

Kärntner erfindet in Graz Raubüberfall

Die Polizei in Graz hat neuerlich einen erfundenen Raubüberfall geklärt: Ein 30 Jahre alter Kärntner hatte Geld beim Automatenspiel verloren und war aus Angst vor seiner Freundin auf die Idee gekommen, eine Anzeige wegen Raubes zu machen. Er beschuldigte zwei fiktive "Schwarzafrikaner", sein 48-jähriger Freund - ebenfalls aus Kärnten - stützte die Aussagen.

Nachdem aber ein angeblich beim Überfall geraubter Schlüssel in einem Lokal gefunden worden war, brach das Lügengebäude zusammen. Die beiden Kärntner zeigten sich geständig und wurden angezeigt.

Von zwei Schwarzafrikanern überfallen
Am 24. Jänner hatte der 30-jährige Kärntner in Graz Anzeige erstattet, dass er kurz zuvor in der Raiffeisenstraße von "zwei Schwarzafrikanern überfallen, niedergeschlagen und beraubt" worden sei. Die angeblichen Täter hätten ihm eine Geldtasche mit rund 600 Euro Bargeld, ein Mobiltelefon und einen Schlüsselbund geraubt. Ein 48-jähriger Kärntner - ein Freund des "Opfers" - bestätigte dessen Angaben.

In Widersprüche verwickelt
Im Zuge der von Kripo-Beamten geführten Ermittlungen wurde der angeblich geraubte Schlüsselbund in einem Lokal in Graz gefunden. Weiters konnten Personen ausgeforscht werden, deren Beobachtungen die Angaben des Kärntners teilweise widerlegten. Bei einer am Mittwoch in Klagenfurt durchgeführten neuerlichen Vernehmung der Kärntner verwickelten sich beide in Widersprüche und waren schließlich geständig, den Überfall erfunden zu haben.

Als Motiv gab der Mann an, dass er viel Geld beim Automatenspielen verloren habe, dies seiner Freundin aber nicht eingestehen wollte. Das Mobiltelefon und den Schlüsselbund habe er in alkoholisiertem Zustand verloren. Sein Begleiter gab als Motiv für seine falsche Zeugenaussage an, dass er seinen Freund vor der Polizei nicht habe bloßstellen wollen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden