Di, 22. Mai 2018

'Selbstverteidigung'

06.02.2009 11:27

Gaddafi stärkt Somalias Piraten den Rücken

Der libysche Präsident und neue Vorsitzende der Afrikanischen Union (AU), Muammar Gaddafi, hat die vor der somalischen Küste grassierende Seeräuberei verteidigt. Die kenianische Zeitung "Daily Nation" berichtete am Freitag, Gaddafi habe die Piraten bei seinem Antrittsbesuch im AU-Hauptquartier in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba in Schutz genommen.

Die Piraterie sei eine Art der Verteidigung gegen "gierige Nationen des Westens", sagte er dem Bericht zufolge. "Es ist keine Piraterie, sondern Selbstverteidigung. Es ist eine Verteidigung des Essens der somalischen Kinder", erklärte Gaddafi zu dem Millionengeschäft mit der Erpressung von Lösegeld für gekaperte Schiffe.

Millionen-Lösegelder
Erst am Donnerstag war nach vier Monaten ein mit 31 Kampfpanzern beladener ukrainischer Frachter gegen eine Millionensumme freigegeben worden. Derzeit haben somalische Piraten etwa ein Dutzend Schiffe in ihrer Gewalt, darunter auch den deutschen Frachter "Longchamps" (siehe Story in der Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden