So, 19. November 2017

Steyr steht still

05.02.2009 19:37

5.000 Industriearbeiter machen „Zwangspause“

Steyr steht still! In der Arbeiterstadt mit 39.000 Einwohnern stoppen in den Semesterferien drei Großbetriebe wegen der Krise ihre Bänder. Wälzlagerhersteller SKF, BMW Motoren und Lkw-Produzent MAN schicken 4.600 Mitarbeiter in die "Zwangspause". Doch nicht nur die Industrie urlaubt - insgesamt macht halb Steyr Ferien.

Steyrs Großindustrie hat knapp 5.000 Mitarbeiter zum Semester zu Kurzarbeit und Zwangsurlaub verdonnert. Als erste arbeitsfreie Woche wurden zwischen Vorständen und Betriebsräten die Semesterferien vereinbart, in denen bereits 14.000 Schüler und Studenten aus der Stadt frei haben. Zusammen mit den Lehrern sind das etwa 20.000 Steyrer.

In der Arbeiterstadt muss somit jeder Zweite "Däumchen drehen". Das in Zeiten, wo die Arbeitslosenquote in der Eisenstadt mit 8,1 Prozent den krisengebeutelten 90er-Jahren gefährlich nahe kommt, in denen die Beschäftigungslosigkeit 1994 mit über zehn Prozent am höchsten war.

Arbeitslosigkeit höher als in 15 Jahren
"Ich hoffe, dass wir jetzt den Plafond erreicht haben. Denn momentan ist die Arbeitslosigkeit bei weitem höher als in den letzten 15 Jahren", ist auch der Steyrer AMS-Chef Hubert Heindl über die aktuelle Entwicklung besorgt.

Auch die Wirtschaftskammer, die 2.309 Unternehmen mit 16.561 Beschäftigten in der Region vertritt, merkt den Konjunktureinbruch deutlich: "Die Anzahl der Beratungen zur Kurzarbeit steigt. Auch Betriebe mit zehn bis 15 Mitarbeitern fragen an", so WKO-Bezirksstellenleiter Mario Pramberger.

von Claudia Prietzel, Oberösterreichische Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden