So, 27. Mai 2018

Nach heftigem Streit

05.02.2009 19:11

Chauffeur von Minister verletzte Polizisten

Der Fahrer des deutschen Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hat einen Berliner Polizisten bei einer Auseinandersetzung leicht verletzt. Glos sollte am Dienstag stellvertretend für Bundeskanzlerin Angela Merkel den kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew empfangen, aber sein Wagen wurde an einer Absperrung von dem Beamten nicht durchgelassen. Bei der anschließenden Auseinandersetzung fuhr der Fahrer des Dienstwagens nach Informationen der "Berliner Morgenpost" dem Beamten über den Fuß. In einem Schreiben an den Polizisten bedauerte Glos mittlerweile den Zwischenfall.

Der verletzte Polizist gab nach dem Vorfall zu Protokoll, der Minister habe ihm mit dem Ende der polizeilichen Karriere gedroht. Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums sagte dazu, diese Äußerung habe es nicht gegeben. Ein Polizeisprecher bestätigte einen "verbalen Austausch" zwischen dem Minister und dem Polizisten, dessen Inhalt von beiden Seiten aber "unterschiedlich dargestellt" werde.

In einem Brief an den Polizisten bedauerte Glos mittlerweile den Vorfall. Er sei "in Eile" gewesen, weil er den kasachischen Präsidenten empfangen sollte. "Insofern war Ihre Weigerung, uns passieren zu lassen, in diesem Moment nur schwer verständlich", schrieb Glos am Mittwoch in einem an den Beamten adressierten Brief. "Falls ich unwirsch reagiert haben sollte, bedauere ich dies", fügt der Minister hinzu. Er betonte ausdrücklich, der Polizeibeamte habe seine Anweisungen "auftragsgemäß befolgt". "Mein Ärger ist inzwischen verraucht. Ich hoffe, auch Sie tragen mir die unglückliche Situation nicht nach", beendete Glos das Schreiben.

Der Berliner Polizist nahm die Entschuldigung an, wie ein Polizeisprecher sagte. Damit hätten "beide Seiten angemessen reagiert".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden