Mo, 20. November 2017

Geld für Uni-Ausbau

05.02.2009 17:41

Kepler-Universität erhält weitere 40 Millionen Euro

Die Linzer Johannes Kepler Universität bekommt zusätzliche 40 Millionen Euro für ihren Ausbau. Das Geld stammt aus einem Konjunkturpaket der Bundesregierung und soll für das dritte Science-Park-Gebäude und die Erweiterung des Juridicums verwendet werden.

Mit der Umsetzung der beiden Projekte soll noch heuer begonnen werden. Im neuen Juridicum sollen ab Herbst 2010 Institute der rechtswissenschaftlichen Fakultät und eine der größten juridischen Bibliotheken Österreichs Platz finden.

Science-Park bereits in Entstehung
Derzeit werden schon 100 Millionen Euro in den Science-Park investiert. Neben dem bereits in Fertigstellung befindlichen ersten Gebäude für das Mechatronik-Studium sollen umgehend die Bauteile zwei und drei in Angriff genommen werden.

Die Arbeiten zur Errichtung des zweiten Gebäudes sollen im Laufe des heurigen Jahres gestartet werden. Ende 2011 werden hier unter anderem die neuen Kunststofftechnik-Institute untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden