So, 20. Mai 2018

Schlechtes Zeugnis

06.02.2009 11:20

Kritik an Umgang mit behinderten Menschen

Der aktuelle Kontrollamtsbericht stellt Wien bei der Versorgung von Menschen mit Handicap ein schlechtes Zeugnis aus. So musste ein Mann nach einer Unterschenkelamputation zwei Monate auf einen Behindertenausweis warten, mit der Anmerkung: Er müsse das Dokument zurückgeben, sobald seine Gehbehinderung nachlasse.

"Ich werde den Ausweis abgeben, sobald der Fuß nachwächst", lautete der zynische Kommentar des Patienten, dessen Mobilität nach einer Beinamputation auf Lebenszeit eingeschränkt ist.

Langes Warten auf Therapieplatz
Massive Kritik übt das Kontrollamt auch an der Unterversorgung von entwicklungsgefährdeten Kindern. In Wien werden pro Jahr 17.000 Sprösslinge geboren. Laut Schätzungen muss bei 15 bis 20 Prozent mit chronischer Erkrankung oder Förderbedarf gerechnet werden. Dazu stellten die Prüfer fest, dass ein bedarfsgerechtes Leistungsangebot fehle. Zusätzliche Versorgung bestehe etwa bei Autisten oder kleinen Patienten mit Aufmerksamkeitsdefiziten.

Momentan haben Kinder keinen rechtlichen Anspruch auf Therapie und auf einen entsprechenden Kindergartenplatz. Eltern müssen bis zu zwei Jahre warten, und den jungen Menschen werden Eingliederung sowie soziale Kompetenzen verwehrt. "Bleiben die Kinder aufgrund der Ressourcenknappheit weiterhin unbehandelt, würde sich hier ein großes Problem für die Zukunft manifestieren", übt VP-Behindertensprecherin Karin Praniess-Kastner Kritik.

Von Martina Münzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden