Fr, 25. Mai 2018

SOS-Kinderdorf

05.02.2009 09:31

Überraschender Besuch vom Bundespräsidenten

Damit hat wohl niemand im SOS-Kinderdorf in Floridsdorf gerechnet: Weil Margit Fischer, Frau von Bundespräsident Heinz Fischer, ihren Besuch krankheitsbedingt absagen musste, sprang kurzfristig das Staatsoberhaupt höchstpersönlich ein. Die Kids waren über den "Mann von der Frau Fischer" sehr erfreut.

Der kleine Fabian ist cool geblieben und hat völlig abgebrüht reagiert, als ihn eine Kinderdorf-Mutter gefragt hat, ob er wisse, wer denn da eigentlich zu Besuch gekommen sei? "Der Mann von der Frau Fischer", konterte der Jungspund raffiniert.

Eine Zeichnung "für ihre Frau"
Der kleine Fabian zeigte sich vom hohen Besuch weiterhin unbeeindruckt. Einige Zeit später, nach dem gemeinsamen Malen und Krapfen essen, überreichte er dem Bundespräsidenten eine Zeichnung. Ob diese für seine Frau oder für ihn sei, fragte Fischer. Fabian ließ sich abermals nicht aus dem Konzept bringen: "Für ihre Frau, für die Frau Fischer habe ich das gezeichnet." Daraufhin zückte das Staatsoberhaupt sein Telefon und rief die Beschenkte an. Auch Fabian durfte ein paar Worte mit Margit Fischer wechseln, der er auch gute Besserung wünschte.

60-jähriges Jubiläum des SOS-Kinderdorf
Das erste Kinderdorf wurde in Imst in Tirol gegründet und feiert 2009 sein 60-jähriges Bestandsjubiläum. Mittlerweile gibt es in Österreich elf Kinderdörfer, international ist die Organisation in 132 Ländern weltweit tätig. Die SOS-Kinderdörfer wurden heuer von der Bundesregierung - wie auch schon 1999 und 2006 - für den Friedensnobelpreis nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden