Mi, 23. Mai 2018

Bares ist Wahres

04.02.2009 09:43

Goldrausch: Kunden versetzen Familienschmuck

Damen in sündteuren Pelzmänteln, Studenten oder Senioren – so bunt wie das Angebot präsentiert sich auch das Publikum in der Pfandleihanstalt des Dorotheums in der Innenstadt. Denn aufgrund des steigenden Goldpreises sowie der Wirtschaftskrise wollen sie ihre Uhren und alten Schmuck loswerden.

Lang ist die Schlange beim Schätzmeister, und hoch sind die Summen, die als Darlehen über den Kassatisch wandern. Nicht weniger als 20.000 Euro kassiert eine elegante Dame, die selbstverständlich anonym bleiben will, für ihr Familiensilber.

"Nur Bares ist Wahres"
"Die Preise für Edelmetall sind kräftig angestiegen", erklärt Hauptschätzmeister Josef Stefan den Ansturm. Zudem sei der Jänner sowie der Beginn des Februars generell eine starke Zeit, da die Menschen offene Rechnungen begleichen müssen. Denn die Stammkunden benützen das Dorotheum gerne als Kreditgeber. "Fast 90 Prozent der Stücke werden wieder abgeholt", so Stefan weiter.

Dass die Klientel manchmal durchaus erfinderisch ist, wenn es um den Spruch "nur Bares ist Wahres" geht, zeigen zwei "Auktions-Gegenstände": So wurden vergangenes Jahr unter anderem die Barthaare von Kaiser Franz Joseph I. versteigert...

Von Eva Schweighofer, Kronen Zeitung

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden