Mo, 21. Mai 2018

Festnahme

03.02.2009 14:18

Polizei erwischt Betrüger

Fünf Lagerhäuser sollen drei mutmaßliche Betrüger aus dem Bezirk Oberwart um etwa 2.000 Euro betrogen haben. Nun wurden sie von der Polizei festgenommen und inhaftiert.

Bereits im Vorjahr wurden gegen die Drei in insgesamt 58 Fällen wegen Verdacht auf gewerbsmäßigen Betrug ermittelt. Sechs Männer - darunter auch die drei Beschuldigten - im Alter von 20 bis 27 Jahren sollen im vergangenen Jahr Versandhäuser, Telekommunikationsbetreiber, Kfz-Betriebe und Privatpersonen um etwa 47.000 Euro betrogen haben.

Die Verdächtigen aus dem Bezirk Oberwart schlugen 58 Mal im Großraum Oberwart, Hartberg und Fürstenfeld, sowie Wiener Neustadt zu. Indem sie etwa verfälschte Zahlscheine vorlegten oder Waren auf Lieferschein bestellten, gingen ihnen insgesamt 24 Personen auf den Leim.

Einer der sechs Beschuldigten wurde damals schon wegen anderer Eigentumsdelikte verhaftet. Die drei Täter, die im Rahmen ihres laufenden Verfahrens weitere fünf Betrügereien verübt haben sollen, wurden in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. Sie zeigten sich bei ihren Einvernahmen größtenteils geständig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden