So, 20. Mai 2018

Benediktinermarkt

03.02.2009 11:55

Politik lenkt ein: "Keine Handelsriesen am Markt!"

Die millionenschweren Ausbaupläne für den Benediktinerplatz haben in Klagenfurt eine Welle des Protestes ausgelöst. Während Fieranten die Ansiedelung von Konkurrenz-Betrieben fürchten, bangen Besucher um den Charme des Markts. Jetzt lenkt die Politik ein: Ein Vertrag soll Handelsriesen vom Markt fernhalten.

Vor allem die Pläne für eine 750 Quadratmeter große Markthalle sorgen für Empörung. "Die Standmieten könnten sich bis auf große Handelskonzerne niemand mehr leisten. Und die machen dann unser Geschäft kaputt", so die Befürchtungen einiger Händler.

Sie kämpfen Seite an Seite mit vielen Marktbesuchern gegen die Ausbaupläne an: "Wenn die neue Halle kommt, würde der traditionsreiche Marktplatz viel von seinem Charme einbüßen müssen." So weit soll es aber nicht kommen. Nach dem Aufschrei in der Bevölkerung wurden die Hallen-Pläne schnell wieder verworfen.

Alte Pläne wieder verworfen
"Es handelte sich dabei um alte Pläne - erst jetzt wird mit der genauen Planung des Projekts begonnen. Es wird darauf geachtet, dass keine marktähnlichen Flächen errichtet werden", sagt Bürgermeister-Sprecher Adi Krumpl.

Gemeinsam mit Marktreferent Walter Zwick kündigt er jetzt an, diese Vereinbarung mit dem Projektwerber, dem Kärntner Siedlungswerk, auch zu fixieren. Zwick: "Es wird ein Vertrag aufgesetzt, damit die Fieranten keine zusätzliche Konkurrenz bekommen."

Baubeginn trotz Proteste schon 2010
Trotz der Proteste könne 2010 mit dem Bau des neuen Gebäudes und der Tiefgarage unter dem Markt begonnen werden. Um dann die Marktbesucher nicht mit hohen Gebühren zu verschrecken, rät Zwick: "Die Stadt soll eine Betreibergesellschaft gründen."

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden