Mi, 23. Mai 2018

10 Jahre am Ruder

02.02.2009 16:11

Chavez hofft auf unbegrenzte Amtszeit

Venezuelas Staatschef Hugo Chavez feiert sein zehnjähriges Dienstjubiläum. Dazu wurden am Montag mehrere lateinamerikanische Staatspräsidenten in Caracas zu einem Sondergipfel des von Venezuela und Kuba 2004 initiierten Wirtschaftsverbundes ALBA erwartet. Darunter waren Evo Morales (Bolivien), Rafael Correa (Ecuador) und Daniel Ortega (Nicaragua). Chavez feiert sein Jubiläum knapp zwei Wochen vor dem entscheidenden Verfassungsreferendum über eine unbegrenzte Amtszeit.

Der Ex-Offizier will möglichst zehn weitere Jahre bis zum Ende der dritten Phase der "bolivarischen Revolution" (2009-2019) Präsident bleiben. Nach derzeitiger Verfassungslage kann er sich aber im Dezember 2012, nach bereits zwei Amtszeiten, nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

Erste Volksabstimmung gescheitert
Ein erstes Referendum in dieser Sache war im Dezember 2007 gescheitert. Gegen das Referendum am 15. Februar gab es in den vergangenen Wochen massive Studentenproteste, die teils von Sicherheitskräften gewaltsam aufgelöst wurden. Sollte er am 15. Februar scheitern, will Chavez sich 2013 vom Präsidentenamt zurückziehen.

Chavez' Anhänger kommen überwiegend aus den Armensiedlungen des Landes, den Barrios, denen er mit Sozialprogrammen Bildung, medizinische Versorgung oder erschwingliche Waren aus staatlich beaufsichtigten Mercal-Supermärkten verschafft. Darüber hinaus wirbt er auf der internationalen Bühne unermüdlich für einen "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" als Gegengewicht zur Dominanz der USA und der Globalisierung.

Wortgewaltiger politischer Showman
Chavez brandmarkte US-Präsident George W. Bush als imperialistischen Teufel. Er ist gut Freund mit Kuba, steht auch mit dem Iran auf freundschaftlichem Fuß und ist Vorbild für eine Renaissance linker Regierungen in ganz Lateinamerika.

Der wortgewaltige politische Showman liefert der Weltpresse mit bizarren, respektlosen Auftritten serienweise Schlagzeilen. Die einen belächeln ihn als "Verrückten", die anderen verehren ihn als Champion der Schwachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden