Fr, 24. November 2017

„Leben jetzt vorbei“

02.02.2009 20:36

Netrebko tat sich mit Mutter-Rolle schwer

Mutter werden ist nicht schwer, Mutter sein dagegen sehr – das gilt auch für Opernstar Anna Netrebko, die jetzt in einem Interview mit der Frauenzeitschrift "Für Sie" gestand, sich mit ihrer Rolle als Mutter nicht leichtgetan zu haben. Vor allem in den ersten Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Tiago Arua im vergangenen September habe sie mit der großen Verantwortung zu kämpfen gehabt.

"Ich habe ein paar Mal geweint und gedacht, dass mein Leben jetzt vorbei ist." Nun fühle sie sich aber viel emotionaler und glücklicher als früher. "Mutter zu sein, ändert zwar alles - aber es ist die beste Veränderung überhaupt."

Tiago Arua ist das erste gemeinsame Kind von Netrebko und Bassbariton Erwin Schrott. Das Paar ist seit dem Sommer 2007 zusammen. Nach der Baby-Pause will die weltbekannte Sopranistin nun wieder live auftreten. "Ich bin zwar mit meinen Männern so glücklich, dass ich es gar nicht so sehr vermisst habe", sagte Netrebko. "Aber natürlich freue ich mich auf die vielen schönen Rollen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden