Fr, 24. November 2017

Kostenfrage

01.02.2009 12:12

Nachtzug von Wien ins Weinviertel droht Stopp

Verspätungen, überfüllte Waggons, fehlende Zugverbindungen - der Wirbel um den Fahrplan der ÖBB reißt nicht ab. Künftig könnten auch Nachtschwärmer aus dem Weinviertel von Sparplänen der Eisenbahner betroffen sein.

Denn jener Eilzug, der noch um 23.30 Uhr von Wien-Floridsdorf über Stockerau und Hollabrunn bis nach Retz fährt, verursacht hohe Kosten. "Diese Verbindung schlägt jährlich mit einer Viertelmillion Euro zu Buche", heißt es bei den ÖBB.

Gesichert ist der Betrieb daher nur noch bis Juni. Bereits im Frühjahr sollen Gespräche mit den betroffenen Gemeinden über Weiterführung und Finanzierung stattfinden, berichtet der Niederösterreichische Wirtschaftspressedienst.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden