So, 19. November 2017

Querelen beendet

30.01.2009 15:51

Linzer Musiktheater nun endlich auf Schiene

Die Realisierung des Linzer Musiktheaters geht in die Zielgerade. Nach jahrelangen politischen Querelen findet am Montag die Bauverhandlung statt. Im Vorfeld seien keine Einwendungen erhoben worden, so Planungsstadtrat Klaus Luger. Er erwartet einen raschen und reibungslosen Ablauf des Verfahrens. Ein Bescheid könnte dann Mitte kommender Woche ergehen. Der Spatenstich ist für 17. April geplant.

Nach jahrelangen politischen Querelen, zwei Gestaltungswettbewerben, einer Volksabstimmung und zuletzt der Ablöse des britischen Architekten Terry Pawson dürfte damit nun die letzte Hürde zu dem Projekt überwunden werden. Wenn alles glattgeht, soll 2012 das erste Mal der Vorhang aufgehen.

In den vorliegenden Plänen gebe es kaum technische Unklarheiten, hofft man bei der Stadt Linz das Verfahren in einem Tag über die Bühne bringen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden