Sa, 18. November 2017

Erhöhtes Risiko

30.01.2009 13:50

Telefonierende Kinder häufiger Unfallopfer

Weil sie sich davon mehr Sicherheit für ihren Nachwuchs erhoffen, schenken Eltern ihren Kindern immer früher ein Mobiltelefon. Dass sie damit jedoch genau das Gegenteilige bewirken, beweist nun eine Studie von Psychologen der US-amerikanischen University of Alabama in Birmingham: Sie fanden heraus, dass telefonierende Kinder häufiger zum Opfer von Unfällen werden. Die Heranwachsenden würden sich durch das Handy zu sehr vom Geschehen auf der Straße ablenken lassen, so die Forscher.

Um zu testen, wie sehr sich Kinder durch das Telefonieren mit dem Handy ablenken lassen, erschufen die Wissenschaftler eine virtuelle Umgebung, in der die Sprösslinge telefonierend einen Zebrastreifen überqueren sollten, während sich Fahrzeuge unterschiedlicher Größe über die Straße bewegten.

Dabei zeigte sich, dass die Heranwachsenden während des Telefonierens durchschnittlich 20 Prozent länger brauchten, um mit dem Überqueren der Straße zu beginnen. Einmal auf dem Zebrastreifen, stieg die Wahrscheinlichkeit eines Beinaheunfalls oder eines tatsächlichen Zusammenstoßes für die telefonierenden Probanden gegenüber den nicht-telefonierenden Kindern um 43 Prozent.

Aufgrund der Ablenkung beim Telefonieren hätten die Kinder zudem 20 Prozent weniger nach links und rechts geschaut, bevor sie die Straße betraten, so die Psychologen über ihre in der Fachzeitschrift "Pediatrics" veröffentlichte Studie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden