Sa, 16. Dezember 2017

Geduldsprobe

31.01.2009 13:34

Erste Staus in West- und Südösterreich

Für rund 428.000 Buben und Mädchen in Niederösterreich und Wien haben am Freitag die einwöchigen Semesterferien begonnen. Die Kehrseite der Medaille: Der ÖAMTC meldet bereits am Samstagvormittag erste Staus auf den Routen in die Skigebiete. Auslöser für den starken Reiseverkehr ist auch der Ferienbeginn in vier deutschen Bundesländern sowie der Schichtwechsel in den Urlaubsorten. Der ARBÖ-Informationsdienst rechnet am Samstag mit kilometerlangen Staus auf den Hauptreiserouten (Übersicht siehe unten), da auch in Deutschland und Tschechien Schulferien anbrechen.

Während es auf den Autobahnen in Ostösterreich laut ÖAMTC bisher ohne Probleme voran ging, kam es im Westen und im Süden gegen 9 Uhr zu den ersten Staus. In der Steiermark mussten Autofahrer auf der Ennstal Straße (B320) zwischen Liezen und Schladming im dichten Kolonnenverkehr Verzögerungen in Kauf nehmen.

In Tirol war der Verkehr auf der Inntal Autobahn (A12) im Raum Kufstein und auf der Fernpass Straße (B179) sehr zäh. Auf der B179 gab es Richtung Deutschland vor dem Lermooser Tunnel Blockabfertigung. Auch im Zillertal (B169) und im Ötztal (B186) ging es abschnittsweise nur noch im Schritttempo voran. In Vorarlberg bildeten sich auf der Rheintal Autobahn (A14) vor dem Pfändertunnel bei Bregenz und vor der Abfahrt Bludenz/Montafon Richtung Arlberg jeweils Staus.

Staugefahr in Westösterreich besondes groß
Laut ÖAMTC beginnen auch in den vier deutschen Bundesländern Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie regional in Polen Ferien. Vor allem auf den Straßen in Westösterreich würden deshalb umfangreiche Staus drohen.

Mit den längsten Wartezeiten ist am Samstagvormittag zu rechnen, bis zum späten Nachmittag sollen die Staus abklingen. Auf diesen Strecken rechnen ARBÖ und ÖAMTC mit langen Wartezeiten:

Vorarlberg/Tirol

  • Rheintal Autobahn (A14), vor dem Pfänder Tunnel bei Bregenz
  • Silvretta Straße (L188), Zufahrt ins Montafon
  • Arlberg Schnellstraße (S16), zwischen Bludenz und Landeck
  • Inntal Autobahn (A12), zwischen Kufstein und der Ausfahrt ins Zillertal
  • Fernpass Straße (B179), zwischen Füssen in Bayern und Nassereith.
  • Eiberg Straße (B173), zwischen Kufstein und Söll
  • Loferer Straße (B178), Verbindung Wörgl - St. Johann - Lofer 
  • Pass Thurn Straße (B161), St. Johann - Kitzbühel
  • Brixental Straße (B170), Wörgl - Kitzbühel
  • Alle Zufahrten in die Seitentäler des Inntales, wie etwa Zillertal (Zufahrt Mayrhofen), Ötztal (Zufahrt Sölden, Obergurgl), Stubaital oder auch Paznauntal (Zufahrt Ischgl)

Salzburg/Steiermark

  • Tauern Autobahn (A10), Abschnitt Salzburg - Ausfahrt Ennstal. Zusätzlich wird hier eine Baustelle zwischen Hallein und Golling den Verkehrsfluss erheblich beeinträchtigen
  • Pinzgauer Straße (B311), zwischen Bischofshofen - Zell am See - Lofer
  • Gasteiner Straße (B167), Zufahrt ins Gasteinertal
  • Katschberg Straße (B99), Zufahrt Obertauern
  • Ennstal Straße (B320), Radstadt - Liezen

Staus in Bayern und Südtirol 

  • Umfahrung München (A99)
  • A8, zwischen München und Salzburg
  • A93, Rosenheim - Grenze Kiefersfelden
  • Verbindung München - Garmisch Partenkirchen (A95/B2)
  • A96, München - Lindau
  • Brenner Autobahn (A22), vor der Mautstelle Sterzing
  • Brenner Staatsstraße (SS12), zwischen Brenner und Bozen
  • Pustertal, Gadertal, Grödnertal und Eisacktal

Vorausplanung
Für all jene, die in den Semesterferien schon das Quartier für nächstes Jahr buchen wollen: Das Unterrichtsministerium hat bereits die Ferientermine für das Schuljahr 2009/10 fixiert: Demnach beginnen wieder Wien und Niederösterreich von 30. Jänner bis 6. Februar 2010 (jeweils Samstag), es folgen Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg von 6. bis 13. Februar 2010 und schließlich Oberösterreich und Steiermark von 13. bis 20. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden