Fr, 24. November 2017

Endlich Einigung

02.02.2009 13:49

Ledgers Lebensversicherung geht an Tochter

Ein Jahr nach dem Tod von Hollywood-Schauspieler Heath Ledger ist ein Streit um die Auszahlung seiner Lebensversicherung außergerichtlich beigelegt worden. Ledgers kleine Tochter aus seiner Beziehung mit der Schauspielerin Michelle Williams, Matilda Rose (3), wird eine Millionensumme erhalten.

Man habe mit der Versicherung eine "einvernehmliche Einigung" erzielt, teilte Ledgers Nachlassanwalt William Shernoff am Donnerstag dem Internetdienst "E!Online" mit. Genaue Zahlen wurden nicht genannt.

Ledger hatte eine Versicherung über 10 Millionen Dollar (7,63 Mio. Euro) abgeschlossen, die im Falle seines Todes an Tochter Matilda Rose gehen sollte.

Der "Dark Knight"-Star war am 22. Jänner 2008 im Alter von 28 Jahren an einer versehentlich eingenommenen Mischung von verschreibungspflichtigen Medikamenten gestorben. Die Versicherungsfirma hielt die Auszahlung zunächst zurück, um zu prüfen, ob es möglicherweise Selbstmord war. Bei Suizid hätte die Prämie nicht ausgezahlt werden müssen. Die Familie des Schauspielers zog vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden