Fr, 24. November 2017

Stressfrei shoppen

29.01.2009 19:31

Tipps fürs Einkaufen mit Kindern

Speziell mit kleinen Kindern wird der Einkaufstrip in den Supermarkt schnell zum Spießrutenlauf. Kaum dreht man sich eine Sekunde um, schon landen etliche bunte, verführerische, meist absolut ungesunde und nicht kinderfreundliche Produkte im Einkaufskorb. Oder das halbe Geschäft wird in Schutt und Asche gelegt. Oder dein kleiner Spross ist überhaupt gleich mal ganz verschwunden. Mit einigen Tipps kannst du den Einkauf dennoch gut hinbekommen – hier erfährst du, wie das funktionieren kann.

Tipp 1 – Die richtige Zeit
Du solltest dann einkaufen gehen, wenn dies der Rest der Menschheit nicht auch gerade vorhat. Sprich: Vermeide die Stoßzeiten zu Mittag und unmittelbar nach Büroschluss. Denn dann ist in den Geschäften am meisten los und du brauchst lange, bis du dich überall durchgekämpft hast. Entsprechend größer ist auch die Gefahr, dass dein Kind Unsinn anrichten kann.

Tipp 2 – Für Beschäftigung sorgen
Dein Kind sollte gefüttert, somit satt und nicht durstig sein, so ist der Drang, nach Essbarem zu greifen, etwas gestillt. Dein Kind darf dabei ruhig auch im Geschäft etwas zu Essen oder Trinken bekommen, solange ihr in einem Supermarkt unterwegs seid. Auch kannst du deinem Kind ein Spielzeug in die Hand drücken, das es fasziniert.

Tipp 3 – Das Kind involvieren
Lass dein Kind mit einkaufen. In vielen Geschäften gibt es kleine Einkaufswägen für Kinder, die diese dann ganz stolz durchs Geschäft schieben. Lass dein Kind ein paar Dinge von der Einkaufsliste aus dem Regal nehmen, und vor sich her schieben – so hat es das Gefühl, voll eingebunden zu sein.

Tipp 4 – „Eins darfst du dir aussuchen“
Dass Kinder beim Anblick von leuchtenden Schokoladetafeln ganz große Augen bekommen, ist klar. Dass sie am liebsten alles mitnehmen würden natürlich ebenso. Dem kannst du aber einen Riegel vorschieben, indem sich dein Kind bei jedem Einkauf oder einmal pro Woche maximal ein Ding aussuchen darf. Das müssen auch gar keine Süßigkeiten sein: Kinderzeitschriften, ein Getränk, ein Joghurt – und schon steigt die Motivation, braver zu sein.

Tipp 5 – Nicht erpressen lassen
Manche Kinder greifen auch zu Schreitiraden, um ihren Willen durchzusetzen. Wichtig ist, dass du dich dadurch nicht erpressen lässt. Denn hat dein Kind einmal Erfolg damit, Schokolade zu „erschreien“, dann wird es das immer wieder tun. Ertrage die Attacke stoisch, und drohe deinem Kind an, es nicht mehr mitzunehmen. Zeigt es das Verhalten wieder, dann lasse es tatsächlich einige Male bei Großeltern oder Freunden, um die Einkäufe alleine zu erledigen.

Tipp 6 – Große Einkäufe alleine erledigen

Steht der Wocheneinkauf an, dann solltest du versuchen, dein Kind zu einem Babysitter abzuschieben, um das in Ruhe alleine erledigen zu können. Denn das kann sonst sehr leicht in Stress ausarten.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden