Mo, 18. Dezember 2017

AK-Preischeck

28.01.2009 16:02

Produkte bis zu 56 % teurer als in Deutschland

Lebensmittel-Testkäufe des Konsumentenschutzes der oberösterreichischen Arbeiterkammer belegen es mit Original-Kassazetteln: Handelsketten, die sowohl in Österreich als auch in Deutschland Filialen haben, verrechnen ihren österreichischen Kunden für dieselben Produkte noch immer bis zu 56 Prozent mehr.

Die AK kritisiert das seit Sommer. Auf dem Höhepunkt der Teuerung im Vorjahr hatte die AK auf den Österreich-Zuschlag aufmerksam gemacht. Inzwischen ist die Inflationsrate wieder gesunken, Konsumentenschützer forschten nach, ob sich dadurch etwas geändert hat. Testkäufe bei Welser und Passauer Filialen von Rewe, Billa, Penny, Lidl, Zielpunkt und Plus zeigten: Sowohl bei Markenprodukten als auch bei Eigenmarken sind die österreichischen Preise netto - bereinigt um die unterschiedlichen Steuersätze - weiterhin höher.

Baguettes besonders teuer
Spitzenreiter sind frische Baguettes mit 56,3 und Pommes frites mit 52,3 Prozent Preisunterschied. Fischstäbchen, Butter und Margarine sind bis zu 35 Prozent teurer, Toffifee bis zu 46,4 Prozent. "Eine reelle Begründung dafür gebe es nicht", wirft AK-Präsident Johann Kalliauer den Handelsketten vor.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden