Sa, 16. Dezember 2017

Spanner-Schutz

28.01.2009 10:44

Klickgeräusch für Kamera-Handys gefordert

Voyeuren in den USA, die mit ihren Kamera-Handys nur all zu gerne Blicke unter fremde Röcke werfen, stehen womöglich harte Zeiten bevor: Der republikanische US-Abgeordnete Pete King hat einen Gesetzesentwurf eingebracht, demzufolge die Kamera eines Mobiltelefons beim Fotografieren zwingend einen Ton abgeben muss. Der "akustische Warnhinweis" soll Spannern das Arbeiten erschweren.

Laut dem "Camera Phone Predator Alert Act", so der Name des im Repräsentantenhaus eingebrachten Gesetzesentwurfs, sollen für den Verkauf in den USA produzierte Kamera-Handys beim Auslösen "einen Ton abspielen, der in angemessenem Abstand zu hören ist". Die Geräte dürfen über keine Möglichkeit verfügen, das Knips-Geräusch abzuschalten.

Damit solle künftig, so King, die Privatsphäre von Kindern und Jugendlichen geschützt werden, "die durch Fotos, die mit einem Kamera-Handy in Umkleiden und öffentlichen Orten aufgenommen werden, ausgenutzt würden." Eine vergleichbare Funktion für Digitalkameras sieht Kings Gesetzesentwurf allerdings nicht vor.

Ob das Vorhaben des US-Abgeordneten von Erfolg gekrönt sein wird, bleibt abzuwarten. 2007 war King bereits mit einem ähnlichen Gesetzesentwurf gescheitert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden