So, 19. November 2017

Negativer Bescheid

28.01.2009 09:13

Rieder Einkaufszentrum erneut abgelehnt

Ein geplantes großes Einkaufszentrum in Ort im Bezirk Ried im Innkreis ist neuerlich vom Land Oberösterreich abgelehnt worden. Die Raumverträglichkeitsprüfung ist negativ ausgefallen. Das teilte Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl (ÖVP) Dienstagnachmittag mit.

Als Begründung für die Ablehnung wurde unter anderem die Gefährdung der Nahversorgung und der bestehenden Handelsstruktur angeführt. Das Projekt war im April des Vorjahres bereits einmal negativ beschieden worden. Die Betreiber hatten daraufhin im September ein etwas modifiziertes und von knapp 50.000 auf nunmehr 40.000 Quadratmeter Verkaufsfläche verkleinertes Projekt eingereicht.

Handel begrüßt "Nein"
Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Oberösterreich begrüßte in einer ersten Reaktion das neuerliche Nein. Das "Mega-Einkaufsdorf" auf der grünen Wiese hätte die bestehende Handelslandschaft in Ried im Innkreis sowie im benachbarten Schärding und damit auch deren Arbeitsplätze gefährdet, argumentierte Handels-Obmann Franz Penz.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden