Mo, 11. Dezember 2017

Nichtraucherschutz

28.01.2009 09:52

Schon 30 Anzeigen in Linz

Erste Strafen für Raucher-Wirte! Knapp ein Monat gibt's das Rauchergesetz, Zeit für einen erste Zwischenbilanz: Allein in Linz wurden dreißig uneinsichtige Lokalbetreiber angezeigt.

Und in den nächsten Wochen wird's für diese Wirte eng - denn da flattern ihnen die ersten Strafbescheide ins Haus. "Wir haben mittlerweile dreißig Anzeigen, die etwa 40 Lokale betreffen. Gegen einige gibt es zwei bis drei Anzeigen. Am allermeisten geht's gegen jene Lokale, die in Einkaufszentren sind. Da betrifft der Qualm auch öffentliche Bereiche und diesen Wirten hilft auch ein Ansuchen auf eine bauliche Abgrenzung nichts", so Martina Steininger, Chefin des Linzer Bezirksverwaltungsamts.

200 bis 500 Euro Strafe
Vereinzelt stellten Wirte aufgrund ausbleibender Raucher wieder Aschenbecher auf die Tische. Doch das dürften sich diese Gaststättenbetreiber nun schnell abgewöhnen. "Wir haben nach den ersten Anzeigen alle Wirte kontaktiert. Bei einigen gab's aber neuerliche Anzeigen - und die bekommen in den nächsten zwei, drei Wochen Strafen zwischen 200 und 500 Euro", erklärt Steininger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden