Sa, 25. November 2017

Zweifache Mutter tot

26.01.2009 10:12

Mühlviertlerin stirbt bei Kollision auf Skipiste

Mit einer Tragödie hat der Goldwörther Skiausflug geendet, bei dem heuer 33 Sportler nach Zell am See (Sbg.) gefahren waren. Die 47-jährige Mühlviertlerin Rosa W. kollidierte mit einem Engländer. Die zweifache Mutter starb trotz Helms - den sie auch beim Radfahren und Skaten immer trug.

Das Unglück passierte bei der letzten Abfahrt des ersten Tages. Rosa war in einer Gruppe von fünf oder sechs Leuten unterwegs, doch niemand von ihnen hat gesehen, wie der Unfall wirklich passiert ist. "Auf einmal haben sie die beiden auf der Piste liegen gesehen", sagt Alfred Reisenberger - Obmann der Union Goldwörth, die schon seit Jahren den Skiausflug organisiert - erschüttert.

Unfallhergang konnte nicht rekonstruiert werden
Auch eine Unfallkommission konnte am Sonntag den genauen Unfallhergang nicht rekonstruieren. Fix ist, dass die Mühlviertlerin gegen 16.15 Uhr im Skigebiet Schmittenhöhe auf der blauen Piste der Areitabfahrt Richtung Tal fuhr und nach der Kreuzung mit der roten Piste, bereits im flachen Teilstück, mit dem 27-jährigen Engländer zusammenprallte.

Reanimationsversuche erfolglos
Die Ersthelfer reagierten vorbildlich. "Es gab keine äußerlich sichtbaren Verletzungen, aber es war trotz 45-minütiger Reanimationsversuche nicht möglich, die Frau wiederzubeleben", sagt Dr. Jacob Krammer, Notarzt des zu Hilfe gerufenen Alpin-Rettungshelikopters 6. Der zweite Unfallbeteiligte wurde mit einem anderen Hubschrauber ins Spital eingeliefert, hat bei der Karambolage schwere Brustkorb- und Halswirbelverletzungen erlitten. Der in England lebende Spanier kann sich laut ersten Befragungen an den Unfall nicht erinnern.

Am Abend mussten Polizeibeamte und das Kriseninterventionsteam den daheim gebliebenen Ehemann und die beiden erwachsenen Kinder informieren, dass die Ehefrau und Mutter tödlich verunglückt ist.

Ehemann und Kinder sind schwer geschockt
Die Angehörigen sind schwer geschockt. Die Reisegruppe brach den Skiausflug sofort ab und fuhr heim. Einige sprachen noch am Sonntag den Hinterblieben ihr Beileid aus.

von Markus Schütz und Max Grill, OÖ-Krone

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden