Fr, 24. November 2017

Werk vibriert

25.01.2009 15:03

Oberösterreichischer Atomexperte warnt

Pannen ohne Ende! Nach nur wenigen Tagen Vollbetrieb musste am Freitag der erste Reaktorblock des umstrittenen AKW Temelín abgeschaltet werden. Der Boden bebte, das Werk vibrierte. Vermutete Ursache der offiziellen Panne Nr. 125: Die defekte Turbine ist ein riskanter und ungeprüfter Prototyp!

"Die Turbinen sind am Ende!", so die Analyse des oberösterreichischen Anti-Atom-Beauftragten Radko Pavlovec. Demnach haben die Temelín-Betreiber die Öffentlichkeit getäuscht: "Wir haben die Vibrationsprobleme unter Kontrolle." Tatsächlich ist man ratlos: Denn die defekte Turbine ist eine Einzelanfertigung und kein geprüftes Modell. "Es sieht so aus, als ob dieser Fehler nicht reparabel sei."

Ständiges Aus- und Einschalten ist Risiko
Durch die Produktionsausfälle entsteht ein technisches und finanzielles Desaster. Sicherheitstechnisch bedeutet das ständige Aus- und Einschalten der Reaktoren ein enormes Risiko. "Diese Betriebspause sollte zur ernsthaften Diskussion der Sicherheitsprobleme führen", sind sich die Atomgegner einig.

Österreichs Umweltminister Nikolaus Berlakovich verspicht: "Da die Realisierung aller Sicherheitsmaßnahmen in Temelín im Regierungsprogramm steht, werden wir das auch verfolgen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden