Di, 17. Oktober 2017

Schlampiger Coup

23.01.2009 14:39

Diebin wirft über 10.000 Euro weg

Es wäre wohl der Coup ihres Lebens gewesen: In einem Café im deutschen Aachen hat eine Diebin einem Ehepaar die Handtasche gestohlen, die große Beute dabei jedoch übersehen. Zwar entwendete sie die Brieftasche und die Scheckkarten, bevor sie die Tasche nahe dem Tatort wegwarf - die Seitenfächer der Tasche aber durchsuchte sie nicht und ließ sich so über 10.000 Euro durch die Lappen gehen...

Als das ältere Ehepaar bemerkte, dass die Handtasche weg war, erstattete es sofort Anzeige. Die freche Diebin hatte mittlerweile längst die Tasche leergeräumt und Portemonnaie sowie Scheckkarten entwendet. Doch ein Blick in ein Seitenfach hätte sich für sie noch mehr gelohnt. Dort steckten 10.600 Euro in bar, die das bestohlene Ehepaar nach dem Café-Besuch auf die Bank bringen wollte.

Ein Fußgänger fand die weggeworfene Handtasche und brachte sie zur Polizei. Das Paar durfte aufatmen, als es bemerkte, dass das Geld noch da war. Im Gegensatz zur Diebin – wie die Polizei in ihrem Bericht sarkastisch bemerkt: „Sollte die Diebin, entgegen landläufiger Meinung, in den nächsten Tagen Radio hören oder gar Zeitung lesen, ist zumindest eine kurzfristige Beeinträchtigung ihrer Gesundheit bzw. Stimmungslage nicht auszuschließen.“

Fazit der Geschichte: Diebe können ganz schön blöd sein, und Polizisten haben Sinn für Humor…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden