Mi, 24. Jänner 2018

Lehrer lag im Hof

23.01.2009 10:31

Schock, Trauer und Selbstvorwürfe nach Unfall

Normalerweise sorgen die 145 Schüler für Wirbel in der Landwirtschaftlichen Fachschule Waizenkirchen. Doch seit dem tragischen Unfalltod des 46-jährigen Lehrers Hubert L. herrschen unter Schülern und Lehrern Schock, Trauer und Selbvorwürfe. Es ist gespenstisch still...

"Da stehst du mit Erklärungen an, das war Bestimmung", kämpft Rektor Walter Raab mit den Tränen. "Normal freut man sich, wenn es ruhig ist, jetzt ist das kaum auszuhalten."

Bilder vom Unfallort und ein Interview mit dem Schuldirektor findest du in der Infobox!

Todeslenker war mit Sommerreifen unterwegs
Einige Internatsschüler haben, nachdem sie ihren toten Landtechnik-Lehrer im Schulhof gefunden hatten, die Nacht bei den Eltern verbracht. Alle sind geschockt, einige plagen Selbstvorwürfe. Die 28 Schüler der 3. Klasse waren nach einer Exkursion mit Hubert L. am Rückweg, als 30 Meter vorm Schultor ein Mercedes mit Sommerreifen auf der Freilandstraße schleuderte, in der Dunkelheit den Lehrer und den Schüler Mario M. (17) rammte. Dass der Lehrer, der vorne ging, über die Hecke katapuliert wurde, sah niemand. "Im Schock schauten alle auf Mario", so der Schulleiter.

Polizisten trifft keine Schuld
Grieskirchens Polizei-Kommandant Franz Seebacher stellt sich vor die Waizenkirchner Beamten, denen vorgeworfen wurde, nicht genau geschaut zu haben: "Es gab keinen Grund, die Umgebung abzusuchen. Alle Beteiligten waren da, niemand sagte, dass jemand fehlte." Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch nicht. "Unsere Gedanken sind bei Huberts Familie", so der Direktor.

Besorgte Ehefrau fand nur das geparkte Auto 
Eigentlich wollte Hubert L. am Dienstagabend daheim sein. Um ein Uhr nachts schreckte die Frau des Oberösterreichers auf, als sie erwachte und ihr Gatte noch immer nicht zu Hause war. Sie setzte sich ins Auto und fuhr von Krenglbach 21 Kilometer nach Waizenkirchen, fand aber nur das geparkte Auto ihres Mannes. Sie war zwar besorgt, hoffte aber, dass ihr Mann für einen Kollegen im Internat eingesprungen war, und fuhr wieder nach Hause.

Schüler finden toten Lehrer im Schulhof
Stunden später standen Polizisten vor der Haustüre, und die schlimmsten Befürchtungen wurden wahr: Hubert L. war tot aufgefunden worden. Von Schülern, die vor der ersten Stunde aus dem Fenster geblickt und den Lehrer im Hof liegen gesehen hatten.Als er nicht kam, glaubte seine Gattin, er sei gleich zum verabredeten Kartenspielen gefahren. Doch zu dieser Zeit lag der Landtechnik-Lehrer schon tot hinter der Hecke.

von Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden