Mi, 13. Dezember 2017

Billig-PC-Boom

22.01.2009 13:37

Marktforscher: Bis 2012 30 Prozent Billig-Geräte

Das Marktforschungsinstitut Garnter prognostiziert, dass der Marktanteil von Billig-PCs weltweit auf 30 Prozent ansteigen wird. Nach Ansicht der Forscher eröffnen Computer, die nicht mehr als 300 Dollar (rund 230 Euro) kosten, den Herstellern neue Möglichkeiten, ihre Position vor allem in aufstrebenden Märkten wie Lateinamerika, Osteuropa und Afrika zu stärken.

Der Forschungsdirektor von Gartner, Robin Simpson, erwartet ein zunehmendes Interesse von Telekommunikationsanbietern an Billig-Rechnern, die über Technikern zur mobilen Internetnutzung verfügen. Aus der Bündelung mit Internettarifen ergebe sich ein zusätzlicher Vertriebsskandal für solche PCs.

Die Marktforscher gehen davon aus, dass Flatrate-Tarife für mobile Internetzugänge noch im Laufe dieses Jahres aus dem Angebot der Mobilfunkprovider verschwinden. Die steigende Zahl von Mobiltelefonen und anderen mobilen Endgeräten werde den Bandbreitenbedarf für Datendienste drastisch erhöhen. Schon jetzt seien viele Provider nicht mehr in der Lage, die versprochenen Geschwindigkeiten für das mobile Internet zu liefern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden