Mo, 11. Dezember 2017

Polizei im Stress

19.01.2009 08:57

Mehr Verkehrskontrollen - viele Raser

So viele Schwerpunktkontrollen hats in Oberösterreich noch nie gegeben: 2008 wurden 206.336 Fahrzeuge kontrolliert, um 28 Prozent mehr als 2007. Doch die Lenker sind meist braver als vermutet, es gab sogar weniger Führerscheinabnahmen als 2007. Die meisten Verkehrssünden passierten mit dem Gaspedal: 699.241 Übertretungen!

Vater Staat freuts, die ausgesackelten Bürger freilich weniger: Auch heuer waren die Verkehrspolizisten fleißig mit dem Klingelbeutel unterwegs. Verkehrslandesrat Erich Haider gab monatlich Schwerpunktthemen (Rasen, Gurte etc.) für die Überwachung vor: 206.336 Fahrzeuge wurden kontrolliert, dabei hagelte es 12.497 Anzeigen und 13.692 Organstrafverfügungen.

Wer flitzt, wird geblitzt
Zu hohes Tempo ist die häufigste Unfallursache, deshalb ist die Verkehrspolizei hier besonders streng: Die Jahresstatistik weist 699.241 Strafen für Temposünder auf, eine Steigerung um 4,3 Prozent. Auch Drängeln ist der Exekutive ein Dorn im Auge, weil es dadurch ebenfalls besonders oft kracht: 6.639 Strafzettel wurden deswegen im Vorjahr ausgestellt.

Weniger Alko-Lenker
In puncto Alkohol am Steuer sind wir besser als unser Ruf: Trotz 45.924 Alkohol-Vortests wurden weniger betrunkene Lenker als 2007 ertappt. Im Vorjahr mussten 3763 Lenker, die zu tief ins Glas geblickt hatten, den Schein abgeben. 2007 warens um 133 mehr.

Gurtmuffel
Für Übertretungen der Gurtanlegepflicht setzte es 23.722 Strafen, Kindersitzverächter wurden 1.454-mal geahndet, und Telefonierer am Volant wurden 16.188-mal zur Kasse gebeten. Erstmals wurden auch die Fahrverbote hinsichtlich des Mautausweichverkehrs überprüft. Die Polizei kontrollierte 16.384 Lastwagen, es gab 1884 Strafen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden