Sa, 18. November 2017

Seniorinnen bedroht

19.01.2009 08:31

Zwei Überfälle auf Frauen in Linz

Zwei brutale Überfälle in einer Viertelstunde - und das am Sonntagvormittag: Ein betrunkener Asylwerber (23) überfiel mit einer Plastikpistole bewaffnet zuerst in der Linzer Altstadt eine 77-jährige Fußgeherin, setzte ihr die Waffe an die Schläfe. Als sich die Frau heftig wehrte, lief der Täter weg, versuchte dann auf der Landstraße eine 67-jährige Frau zu berauben - auch sie konnte den Gauner verjagen. Er lief wenige Minuten später Polizisten in die Hände, wurde verhaftet.

Es war eine Szene wie aus einem Gangsterfilm: Eine 77-Jährige wollte eigentlich nur die Zeitung holen, als am Sonntag gegen 9.30 Uhr der afghanische Asylwerber (23) die Frau mitten in der Linzer Altstadt überfiel. Der stockbetrunkene Mann - seit 2001 im Land - war mit einem Schal vermummt. Er bedrohte die Pensionistin, setzte ihr eine Faustfeuerwaffe an die Schläfe und forderte: "Geld her!" Das geschockte Opfer schrie laut, daraufhin gab der Räuber auf und rannte weg. Die 77-Jährige ging ins Haus zurück und verständigte die Polizei.

Weiterer Notruf während Alarmfahndung
Während die Alarmfahndung anlief, kam ein weiterer Notruf: Um 9.38 Uhr hatte der Afghane auf der Landstraße beim Passage Center die nächste Frau überfallen. Diesmal hatte sich der Asylwerber hinter eine 67-Jährige gestellt, die gerade in die Kirche gehen wollte und eine Auslage betrachtete. Als sich die Frau umdrehte, fuhr sie der Verbrecher an: "Geld her, sonst schlag ich dich zusammen." Das Opfer schrie schwer geschockt auf, worauf der Räuber weglief. Als die Funkstreifen eintrafen, zeigten zwei Zeuginnen die Fluchtrichtung des Täters. Kurz darauf schnappten ihn die Beamten. Er hatte seine Waffe noch bei sich: eine Spielzeugpistole, die er in einem Lokal geschenkt bekommen haben will.

Verdächtiger leugnet
Beim Verhör leugnete der Verdächtige, doch ein Opfer hatte ihn bei der Gegenüberstellung eindeutig wiedererkannt. Der Afghane hatte 1,4 Promille intus, er wird wegen versuchten schweren Raubes angezeigt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden