Di, 21. November 2017

Brutale Überfälle

16.01.2009 17:42

78-Jähriger von Räuber brutal überfallen

"Das ist Beschaffungskriminalität. Die Täter brauchen um jeden Preis Geld für Drogen", diagnostiziert Sicherheitsdirektor Alois Lißl angesichts der brutalen Überfälle in der vergangenen Woche, bei denen zwei Opfer mit Messer und Pfefferspray verletzt worden waren. In Steyr überrumpelte ein Verbrecher am Freitag einen 78-Jährigen.

Dem 78-jährigen, verwirrten Mann war von dem Gauner die Tasche entrissen worden. Der Dieb hat vermutlich zum zweiten Mal zugeschlagen, kürzlich war auf die gleiche Weise in Steyr eine alte Frau bestohlen worden. In diesen Fällen wurde nur zufällig niemand verletzt.

Augenspülung für Opfer
Dagegen mussten die Augen jener Angestellten (44) eines Welser Pfandhauses im Spital ausgespült werden, die am Donnertagabend von einem Räuber mit Pfefferspray attackiert worden war. Beute: 100 Ringe und Ketten.

Messerattacke
Auch der Räuber, der einen Linzer Taxler (42) vergangenen Dienstag überfallen hatte, verletzte wegen 70 Beute sein Opfer mit dem Messer.

Brutale Überfälle vor Weihnachten
Rund um Weihnachten hatte eine ganze Reihe brutaler Überfälle in Linz schockiert: Ein 19-Jähriger war zusammengeschlagen worden, ebenso ein Wettbüro-Angestellter (21), der mit 7.000 unterwegs war. Auch jener 29-Jährige, der mit einer blutigen Spritze eine Tankstelle überfallen hatte, ist drogensüchtig. Er hatte sich vor der Verhaftung in Spitalsbehandlung begeben.

von Markus Schütz, Oberösterreichische Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden