So, 22. Oktober 2017

Steuerschuldenberg

14.01.2009 13:58

Valentino im Visier der Steuerfahndung

Der italienische Modeschöpfer Valentino Garavani ist jetzt ins Visier der Steuerfahnder gerückt. Der 76-jährige gebürtige Italiener hatte vor über zehn Jahren seinen Wohnsitz nach London verlegt, soll nach Auffassung der Finanzbehörden jedoch weiterhin in Italien gelebt haben.

Für den Zeitraum von 2001 bis 2005 schulde der Schöpfer des "unvergleichlichen Rot" dem Fiskus 33 Millionen Euro Steuern und Bußgeld, berichtete die Tageszeitung "La Stampa" am Mittwoch. Sein ehemaliger Mitarbeiter und Lebensgefährte Giancarlo Giammetti habe ebenfalls Steuern in Höhe von 22 Millionen nachzuzahlen.

"Seit dem Verkauf unseres Modehauses vor über zehn Jahren haben wir unseren regulären Wohnsitz in London", konterten Valentino und Giammetti. Im Übrigen sei ihre steuerliche Position bereits in der Vergangenheit geprüft und für legitim erklärt worden. Man sei aber gerne zur erneuten Zusammenarbeit mit den Steuerbehörden bereit, hieß es.

Zuletzt hatte sich bereits der achtmalige Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi mit den Behörden auf eine Nachzahlung von insgesamt 43 Millionen Euro geeinigt. Die Fahnder hatten ihm vorgeworfen, seinen Wohnsitz nur fiktiv 2000 nach London verlegt zu haben, um weniger Steuern zahlen zu müssen. Auch die Schauspielerin Ornella Muti und Formel-1-Star Giancarlo Fisichella hatten mit dem Fiskus bereits Nachzahlungen in Millionenhöhe ausgehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).