Sa, 16. Dezember 2017

Hilferuf

14.01.2009 10:45

St. Pöltner Polizei fordert mehr Personal

50 Polizisten mehr für St. Pölten! Das fordern Personalvertreter der Exekutive der Landeshauptstadt in einer Resolution. Im Jahr 2000 hatte es noch 240 Beamte gegeben, fast ein Drittel wurde eingespart: "Dabei hat die Arbeit massiv zugenommen", wird argumentiert. "Die Kriminalität hat zugenommen!"

Gestiegenes Verkehrsaufkommen, eine Fülle von Veranstaltungen in der Landeshauptstadt und im Bezirk St. Pölten: Wenn die Polizisten nicht mit viel Engagement an ihre Arbeit herangingen, wäre sie nicht zu bewältigen, ist im Kommando zu hören. Eine weitere, oft schwierige Aufgabe: St. Pölten hat einen hohen Anteil an ausländischen Mitbürgern. Da es immer wieder zu Zwischenfällen und Auseinandersetzungen kommt, ist die Präsenz der Polizei notwendig, um Übergriffe hintanzuhalten.

Konkret wird eine Erhöhung des Personalstandes in den Inspektionen Spratzern, Traisenpark und der Verkehrsüberwachung notwendig. SP-Nationalrat Anton Heinzl: "Wir brauchen 50 Beamte zusätzlich in der Stadt, ebenso viele im Bezirk." Man müsse den Einbrüchen gegensteuern. SP-Sicherheitssprecher Anton Findeis verlangt mehr Personal bei der Polizei im Grenzbereich des Wein- und Waldviertels: "Im Bezirk Mistelbach hat die Kriminalität zugenommen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden