Mo, 23. Oktober 2017

Ahoi oje

15.01.2009 01:49

„Packeis“ auf der Donau legt Schifffahrt lahm

Momentan geht gar nichts mehr auf der Donau: Die Staubereiche bei den Kraftwerken Aschach und Ottensheim sind vollkommen zugefroren. Während sich einige Lastschiffe noch bis in den Linzer Winterhafen retten konnten, stecken drei Kähne zwischen Aschach und Wilhering fest. Ihre Besatzungen warten nun auf Tauwetter.

Rund 20 Schiffe passieren normalerweise täglich die Schleusen der Kraftwerke Aschach und Ottensheim. Bis zu zehn Zentimeter dickes Eis im Staubereich macht eine Schifffahrt derzeit unmöglich. "Zwei rumänische Lastschiffe und der deutsche Schubverband 'Regensburg' stecken derzeit vor Aschach und Ottensheim fest", berichtet Gerhard Lehner vom Kraftwerk Aschach. Dort, wo die Donau schneller fließt, treiben Eisschollen. Laut dem Hydrographischen Dienst OÖ besteht aber momentan keine Eisstoßgefahr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).