Do, 23. November 2017

Tote Vierfachmutter

15.01.2009 01:49

Gutachten spricht Primar „frei“

Hat die gespag nach dem tödlichen Geburtsdrama um die vierfache Mutter Izeta Thallinger (42) einen Unschuldigen über die Klinge springen lassen? Denn das Gerichtsgutachten belastet zwar den suspendierten Oberarzt, spricht aber den fristlos gefeuerten Ex-Primar frei. Dieser übernimmt in Vöcklabruck eine Praxis.

16 Tage, nachdem Izeta Thallinger aus Pinsdorf am 2. September 2008 bei der Entbindung ihres vierten Sohns im Gmundner Landeskrankenhaus verblutet war, ließ die gespag die Köpfe rollen: Der Primar wurde entlassen, sein Oberarzt suspendiert. Sie hatten laut gespag gestanden, in die Krankenakte der toten Patientin ein Aufklärungsgespräch über einen Kaiserschnitt eingefügt zu haben.

Justiz ermittelt wegen Urkundenfälschung
Thallinger war innerlich verblutet, weil sie einen Gebärmuttereinriss hatte. Die Welser Justiz ermittelt gegen die beiden Ärzte wegen des Verdachts der Urkundenfälschung. Der geschaßte Primar klagt mittlerweile auf Wiedereinstellung.

Insider nehmen Arzt in Schutz
Aber Insider nehmen den "Chef a. D." in Schutz: Der Primar sei erst sehr spät in das tödlich verlaufende Kreißsaal-Drama involviert worden. Der Oberarzt soll laut dem Gerichtsgutachten allein die Situation falsch eingeschätzt und dann fatal schlecht gemanagt haben. Am Tag danach sollen freilich Primar und Oberarzt gemeinsam versucht haben, die Dokumentation des Versagens hinzubiegen. "Das war nicht wahnsinnig geschickt, ist aber nicht wesentlich", so der Insider.

Primar eröffnet Praxis
Übrigens: Beide Mediziner bewarben sich für die selbe freie Stelle, eine Frauenarztpraxis in Vöcklabruck. Der Ex-Primar bekam Montag den Zuschlag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden