Fr, 24. November 2017

Raucher-Regelung

13.01.2009 08:59

Haider: „Wirte sollen selbst entscheiden“

Schielt da jemand nach Wählerstimmen? Oberösterreichs SPÖ-Chef und Landes-Vize Erich Haider will, dass sich die Wirte selbst aussuchen können, ob sie ihr Lokal für Raucher, Nichtraucher oder beide Gästegruppen öffnen: "Die Wirte haben auch so genug am Hals."

"Rettet die Raucher" dürfte ja nicht gerade ein sozialdemokratisches Kernanliegen sein. Haider sieht sich allerdings eher als Retter der Wirte: "Die Gastwirte sollen selbst entscheiden, wie ihr eigenes Lokal geführt wird. Ich weiß aus meiner Zeit als Linzer Stadtrat, dass sich ein Wirt zum Betreiben seiner Gaststätte mit 133 Gesetzen und Verordnungen herumschlagen muss, vom Elektrosmog über die Wärme, die Abfalltrennung bis hin zur Tiefkühlverordnung. Die Wirte sollen doch bitte selbst entscheiden dürfen, für wen sie ihr Lokal bevorzugt aufsperren."

Burgstaller für totales Rauchverbot
Die Salzburger SPÖ-Landeshauptfrau Gabi Burgstaller sprach sich hingegen für ein totales Rauchverbot aus. Die bayrische CSU ging mit diesem Vorstoß bei den Wahlen baden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden